Historie

Ein altes Bauernhaus, das zu DDR Zeiten als Ferienobjekt genutzt wurde, war der Grundstein für die Idee zu einem Landgasthof, das den Gästen auch als Pension dienen sollte.


Durch einen Komplettumbau entstanden 1993 fünf Doppelzimmer und vier Appartements. Gisela und Manfred Presch waren schon seit Mitte der 70-er Jahre „ Hausherren“ des kleinen Betriebsferienheims. 1998, eigentlich schon im Ruhestand und nach drei-jähriger Abstinenz vom Trubel, erwarben sie das Objekt und Tochter Laura stieg mit ein. Wenig später kam auch Tochter Gabi Brauer mit ins Familienunternehmen. Das schätzen die Gäste besonders – die ausgesprochen familiärer Atmosphäre.

video

 

Viele von ihnen halten die Presches schon seit Jahren die Treue – und das nicht nur wegen der guten Küche oder komfortablen Zimmer. Das Grundstück hat eine Größe von 1,6 ha und einen Pensionseigenen Bootssteg, wo mitgebrachte Boote liegen können.


Auch ein kleiner Naturstrand und eine große Liegewiese am Fleesensee gehören dazu. Der Landgasthof „ Am Fleesensee“ hat ab Ostern täglich durchgehend geöffnet und bietet kulinarische Genüsse aus Produkten der Region. Die Ausrichtung von Feierlichkeiten gehört ebenso dazu wie der Außer – Haus – Verkauf, Grillabende im Sommer oder Preisskat im Winter.